Biermann, Wolf

Biermann, Wolf

Sänger, Liedermacher, Lyriker, geboren am 15. November 1936 in Hamburg als Kind kommunistischer Eltern, sein Vater wurde 1943 im KZ Auschwitz ermordet, 1953 siedelte er als Siebzehnjähriger in die DDR über, bis 1955 Oberschule in Gadebusch, dann Studium der Ökonomie an Humboldt-Universität Berlin, 1957 bis 1959 Regieassistent am Berliner Ensemble, bis 1963 Studium der Philosophie in Berlin, er erhielt 1963 ein befristetes, im Dezember 1965 totales DDR-Berufsverbot (Auftritts- und Publikationsverbot), 1968 erste eigene Langspielplatte, Aufnahmen dazu in Biermanns Wohnung, 1976 von der IG Metall in die BRD eingeladen, er erhielt Reisegenehmigung, Konzert am 13. November in Köln diente als Vorwand für die Ausbürgerung, im Westen setzte er seine Karriere fort, am 1. Dezember 1989 durfte er wieder in die DDR einreisen, 2007 Ehrenbürger von Berlin.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Nach oben